Zum Hauptinhalt springen
zum Start

Folge 6 — Tanz mit der Wahrheit


Annalena und Antschana reden über Wahrheit und Konfrontation.

Darüber, dass Wahrheit korrigiert. Das ist wichtig, aber heikel. „Läufst du gern als Abrissbirne durch die Gegend?“, fragt Annalena, die Gerichtworte der alttestamentlichen Propheten im Ohr und so manche Verschwörungstheorie von heute vor Augen. Wie bringen wir Wahrheit in Liebe, die ausrichtet und gleichzeitig ermutigt?

Und dann ist da einfach der Krieg. Mitten hinein in unser ganz normales Leben, Zukunft planen und Herz aufräumen werden wir konfrontiert: mit echter, wahrer Not von Menschen, mit Zorn über die Sinnlosigkeit, mit der Ohnmacht den Mächtigen gegenüber, mit der Last von alten Fehden zwischen Völkern, mit Ungerechtigkeit, Trauma, Tod.

Das erste Mal, seit die beiden in diesem Podcast unterwegs sind, schauen sie auf die Weltbühne. Es ist einfach jetzt eine ganz andere Nummer, über Herzensthemen auszutauschen. Leid bekommt eine extreme, existenzielle Dimension. Antschana merkt bei sich selbst: So richtig bereit, wirklich, echt, mit einem wachen, mitfühlenden Herzen hinzuschauen und hinzuhören – das ist ganz schön krass. Das braucht eine besondere Herzenskapazität.

Sie suchen einen Weg, Jesus als kriegerischen Löwen und Kriegsherrn anzuschauen. Sie werden vom Heiligen Geist erfrischt, der sich wie ein wohlwollender Partner korrigierend und führend beim Tanzen mit uns bewegt. Und Antschana überrascht Annalena mit einer kleinen, tiefen Frage.

Bibelstellen in dieser Folge

  • Gedankenfestungen einreißen: Korinther 2,10
  • In einer neuen Weise denken lernen: Römer 12,12
  • Der Heilige Geist ist unser Helfer: Johannes 14,16-19 und 26
  • In vorbereiteten Werken leben zu dürfen, ist Versorgung für uns: Epheser 2,10
  • Die Wolke der Zeugen und die Freue, die vor Jesus lag: Hebräer 12,1-3
  • Jesus als Kriegsheld: Jesaja 63,1-6
  • Im Wasserbad des Wortes werden wir gereinigt: Epheser 5,26

Ein Kommentar

  1. So gute Gedanken! Mich motiviert der Gedanke, dass das hier vorüber geht und nicht ewig dauert, diese Perspektive, dass die Ewigkeit uns erwartet. Und dass es das Leid von hier dort nicht gibt. Wir gehen durch dunkle Täler, aber wir wurzeln nicht und bleiben nicht da stehen.
    Gottes Wahrheit kann wirklich nur helfen, wenn wir wissen, wer wir in Jesus sind. Also, was unsere Identität ist. Wenn wir wissen, dass wir bedingungslos geliebt sind. – Auch wenn wir was falsch machen, bleiben wir Sein Kind. (So wie in einem gesunden Zuhause auch. )- Liebe UND Wahrheit. Beides gehört untrennbar zusammen. Jemand hat mal gesagt, Wahrheit ohne Liebe ändert nicht und Liebe ohne Wahrheit hilft nicht weiter.
    Für mich steht und fällt dieser „Tanz mit der Wahrheit“ mit dem Grad des Bewusstseins dafür, auf wessen Füßen ich stehe und wer mich hält. Selbst in den wildesten Stürmen.

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.